Schimmelbefall

Neulich bat mich eine Hauseigentümerin einen Schimmelbefall in ihrem Reihenendhaus zu begutachten. Sie hat das Haus vermietet und glaubt nicht an einen Bauschaden. Der Raum, in dem der Befall vorlag, war ein Halbkellerraum, d.h. er lag mit 3 Wänden teilweise im Erdreich, weil das Haus am Hang steht. Als ich dort eintraf fand ich einen Raum vor der an 3 Wänden, denen im Erdreich, vom Fussboden an bis ca.30cm Höhe, mit Schimmel befallen war. Die Messungen ergaben einen Raumluftfeuchte von ca.58% und ca. 18% Feuchtigkeit an jeder Stelle der befallenen Wände. Es war relativ schnell klar, dass es sich um keinen Bauschaden handeln kann. An diesen Wänden standen bislang dauerhaft vollgepackte Regale und eine Couch. Für mich war klar, dass das Zustellen der Wände und falsches Lüften, für den Schaden verantwortlich war.
Als die Mieterin meine Auffassung anhören musste fing sie an zu weinen.
Tage später erhielt ich einen Anruf eines anderen „Sachverständigen“, den die Mieter beauftragt hatten. Dieser berichtete mir davon, dass die Wände völlig durchfeuchtet wären und eine Raumluftfeuchte von 87% gemessen wurde. Für ihn war es ein klarer Schaden in der Bausubstanz. Auf meine wiederholte Frage welche Werte er gemessen hat, konnte er mir aber nichts sagen.
Für mich war das nicht erklärlich, es sei denn man hat die Wände extra vor seiner Begutachtung extrem und absichtlich befeuchtet. Die Vermieterin war nicht einverstanden mit dieser Meinung und beauftragte, mit anwaltlicher Hilfe, nochmals einen anderen Sachverständigen, nachdem die Mieter zunächst jedoch die erneute Begutachtung verweigert hatten. Dieser neue Sachverständige bestätigte jedoch mein Gutachten, dass der Schimmelbefall nicht an der Bausubstanz liegt.
Dieses ist ein interessantes Beispiel wie Schimmelbefall durch falsches Möblieren und falsches Lüften verursacht wird, aber auch ein trauriges Beispiel dafür wie sich Mieter verhalten können, wenn man ihnen zurecht einen Fehler nachweist. Ob die Sanierungskosten nun problemlos vom Mieter getragen werden steht jedoch in den Sternen.

Veröffentlicht von TR

Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur, seit 1991 im Immobilienbereich tätig. Entwurf und Beratung sind meine besonderen Stärken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s